Buchvorstellung: Achtung! Bissiges Wort!

Heute stelle ich Ihnen eine neue Buchvorstellung für den Primarbereich vor. Bei Rückfragen bitte einfach einen Kommentar hinterlassen.

Buchvorstellung –  Achtung! Bissiges Wort!

Bibliographische Angaben:

  • Titel: Achtung! Bissiges Wort!
  • Autor: Edith Schreiber-Wicke & Carola Holland
  • Illustrator: Michael Kimmerle
  • Verlag: Thienemann Verlag GmbH, Stuttgart/Wien
  • Erscheinungsjahr: 2004

Äußere Erscheinungsform:

Format: Das Buch hat in etwa DIN A4 Format

Art des Einbandes: Durch Buchbindung Faden und Klebstoff

Bilduntersuchung:


Die Bilder wirken durch ihre Farbgebung, die oftmals helle Farben aufweisen,  sehr lebendig und sind in einem Comic Stil gemalt worden. Dies merkt man daran, dass auch Eichhörnchen Bilder betrachten und Gefühle auch im Bild visualisiert wurden. Hierdurch ist es möglich das Buch zu verstehen ohne den Text zu lesen.

Inhalt:

In dem Buch geht es um einen Jungen der von seiner besten Freundin beleidigt wurde und nun von der Beleidigung geplagt wird. Seine Wut wird, je länger er wartet, immer größer. Gegen Ende des Buches  überwindet er sich und  verträgt sich mit seiner besten Freundin wieder, und seine WUT verschwindet.

Buchaussage:

  • streiten ist doof   
  • das Beleidigungen anderen wehtun  
  • Überwinden von Ängsten

Innere Darstellung:

Aufbau: Auf jede Doppelseite Bild kommt in etwa 1/4 Text

Stil und Technik:  Die Bilder wurden im Comicstil gezeichnet und weisen starke Ähnlichkeiten zur realen Welt auf. Des Weiteren wurde das Schimpfwort, welches eine zentrale Rolle im Buch einnimmt, im Text symbolisiert und kann auch von Kindern gelesen werden.

Lyrische Gattung: Geschichte

Textuntersuchung: Die Bilder im Buch visualisieren eigentlich durchgehend Schlussszenen des im Buch geschriebenen Textes. Die Sätze sind durchgehend recht kurz und beschränken sich fast ausschließlich auf Hauptsätze, ferner sind sie in der Gegenwart geschrieben.

Bewertung des Inhalts:

Thema:

Das Buch thematisiert das Thema Streit, und  lässt sich wohl sehr gut auf eine bereits oder gerade erlebten Lebensphase anpassen.

Rollendarstellung:

Das Mädchen hatte einen schlechten Tag und ließ den Ärger an dem Jungen aus,in dem sie ihn beleidigt. Ihr tat die sofort Leid. Aber Wörter kann man nicht zurücknehmen.

Die Wut des Jungen wird immer größer auf seine Freundin, je länger es mit Vertragen dauert.

Konfliktdarstellung:

Die Wut des Jungen stellt sich in dem Buch als weiße  Gedanken- Blase dar.

Sie lässt ihn nicht in Ruhe, egal was er macht( schlafen, Musik hören, Schule..)

Die Gedanken-Blase wird immer größer, bis sich die beiden Kinder wieder  vertragen.

Förderungsmöglichkeiten durch das Bilderbuch

Kognitiver Bereich:

Vom Betrachter wird gewünscht, sich in die dargestellten Personen zu denken. Man soll in die Geschichte mitgenommen werden, um für sich selbst zu einem Ergebnis geführt zu werden.

Emotionaler Bereich:

Bei dem Jungen:  In dem Buch wird dargestellt, das der aufgestaute Ärger( durch die ausgesprochene Beleidigung)  immer größer wird.

Hier können die Kinder mit dem Jungen richtig mitfühlen. Er kann nicht mehr schlafen, kann sich nicht mehr konzentrieren, egal was er macht er muss immer an die Beleidigung denken die von seiner besten Freundin gegen ihn ausgesprochen wurde..
Bei dem Mädchen:  Sie möchte sich entschuldigen, aber  ihr schlechtes Gewissen hindert sie daran.

Lernabsicht:

Worte die andere verletzen oder beleidigen sind schnell ausgesprochen. Hierdurch kann ein Streit entstehen. Wichtig jedoch ist es, zu seinem Fehler zu stehen und sich zu entschuldigen. Auch wenn es schwer fällt.

Kriterien zum Lesealter

Sehr gut wird in dem Buch bildlich dargestellt, wie sich der Ärger  (Wut, Zorn…) immer mehr aufstaut. Er wird  größer und größer. So kann man auf jeder Seite anhand der Gedanken -Blasen  nachvollziehen, wie sich der Junge fühlt. Dies können auch schon die Kleinsten gut erkennen.

Resümee und persönliche Stellungnahme

In diesem Buch ist das Thema  STREIT  sehr ansprechend und kindgerecht behandelt worden.  Das “ böse Wort” um das es in dem Buch geht ist nie genannt worden, sondern nur durch ein Symbol gekennzeichnet. Dieses Symbol ist selbst für die Kleinsten gut zu erkennen und geben so die Gefühle an die Kinder weiter. Wichtig finde ich auch die Gedanken zur Versöhnung, die bei dem Mädchen gut zu erkennen sind und wie schwer es manchmal ist sich zu entschuldigen.  Zum Schluss erkennt man die Freude der Kinder bei der Versöhnung.


Ein nicht ganz leichtes Thema für eine Buchvorstellung.

Quellen auf Amazon.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü