Buchvorstellung: Nie wieder Stunk im Kinderzimmer!

Heute stelle ich Ihnen eine neue Buchvorstellung für den Primarbereich vor. Bei Rückfragen bitte einfach einen Kommentar hinterlassen.

Buchvorstellung – Nie wieder Stunk im Kinderzimmer!

Bibliographische Angaben:

  • Titel: Nie wieder Stunk im Kinderzimmer
  • Autor: Carola Wimmer
  • Illustrator: Betina Botzen-BeeK
  • Verlag: Arena Verlag GmbH, Würzburg
  • Erscheinungsjahr: 2004

Äußere Erscheinungsform:

Format: Das Buch hat in etwa DIN A4 Format

Art des Einbandes: Durch Buchbindung Faden und Klebstoff

Bilduntersuchung:


Die Bilder wirken durch ihre Farbgebung, die bunte helle Farben aufweisen,  sehr lebendig und sind in einem Comic Stil gemalt worden. Das Buch können auch kleinere Kinder gut verstehen, die noch nicht lesen können, weil die Bilder die Gefühle in dem Buch sehr gut wiederspiegeln.

Inhalt:

In dem Buch geht es um ein Geschwisterpaar,dass sich oft streitet. Da klopft eine seltsame Erscheinung “Der Stunk” an das Fenster des Mädchens und bleibt dort solange, bis sich die Geschwister wieder vertragen.

Buchaussage:

  •  streiten ist doof   
  •  das Beleidigungen anderen wehtun  
  •  manchmal muss man sich überwinden

Innere Darstellung:

Aufbau: Auf jede Doppelseite Bild kommt  etwa ¼ bis 1/2 Text

Stil und Technik:  Die Bilder wurden im Comic Stil gezeichnet und weisen starke Ähnlichkeiten zur realen Welt auf. Des Weiteren wich das seltsame Ding den Kindern nicht von der Seite und versuchte sogar den Streit noch auszuweiten. Das Buch kann auch schon  von Kindern verstanden werden,  die noch nicht lesen können.

Lyrische Gattung: Geschichte

Textuntersuchung: Die Bilder im Buch visualisieren eine aktiv steigende  Streitgeschichte. Auf dem Höhepunkt  vertragen sich die Kinder wieder. Die Sätze sind durchgehend recht kurz und beschränken sich fast ausschließlich auf Hauptsätze, ferner sind sie in der Gegenwart geschrieben.

Bewertung des Inhalts:

Thema:

Das Buch thematisiert das Thema Streit, und  lässt sich  sehr gut auf eine bereits oder gerade erlebten Lebensphase unter  Geschwistern anpassen.

Rollendarstellung:

Das Mädchen möchte ihrem Bruder den Teddy wegnehmen. Der Bruder hält ihn fest und so zerreißt das Mädchen den Teddy. Als sich die Kinder nicht vertragen wollen, klopft ein seltsames Ding ans Fenster. Dies Ding drängt sich zwischen beide Kinder und fördert noch den Streit zwischen ihnen. Es scheint als würden sie es nicht mehr los. Denn es bleibt solange bei den Kindern, bis sie sich wieder vertragen.

Konfliktdarstellung:

Der Stunk existiert nur in Vorstellung des Mädchens und des Jungen. Denn die Mutter kann ihn nicht sehen. Er weicht den Kindern nicht von der Seite. Selbst als sich das Mädchen vertragen möchte, erzählt der Stunk Lügen, sodass es neuen Streit gibt .

Dadurch wird der Stunk noch größer. Erst als sich die Kinder nachts im Wohnzimmer treffen, erfahren sie, dass der Stunk sie angelogen hat.Nachdem sich die Kinder vertragen haben, war  der Stunk verschwunden.

Förderungsmöglichkeiten durch das Bilderbuch

Kognitiver Bereich:

Vom Betrachter wird gewünscht, sich in die dargestellten Personen zu denken. Man soll in die Geschichte mitgenommen werden, sich mit dem Inhalt der Geschichte auseinander setzen,  um für sich selbst zu einem Ergebnis geführt zu werden.

Emotionaler Bereich:

Jedes Kind das Geschwister hat, hat so eine Situation schon erlebt und kann sie nachvollziehen.

Keiner der beiden Kinder möchte nachgeben, was den Stunk noch größer macht. Plötzlich werden gute Eigenschaften, wie z.B. bei dem Mädchen das Malen und bei dem Jungen die Musik, von dem Anderen schlecht gemacht. So wird das Vertrauen der GESCHWISTER  untereinander gestört. Jeder will den Anderen ärgern und verhindert so eine Versöhnung. Erst als sich beide  nachts treffen und versöhnen, sind sie überglücklich das auch der Stunk verschwunden ist.

Lernabsicht:

Streit gibt es überall, auch unter Geschwistern.  Wichtig  ist es sich wieder zu vertragen, miteinander  zu reden und  zu seinen Fehlern zu stehen und sich zu entschuldigen. Auch wenn dies manchmal schwer fällt.

Kriterien zum Lesealter

In dem Buch wird der Stunk zwischen den Kindern sehr gut dargestellt.  Um so mehr sie sich  zanken, um so größer wird der Stunk. Dem Stunk gefällt es richtig gut bei den streitenden Kindern und verbreitet dann auch noch Lügen unter den Kindern.  So kann man sich gut in die Kinder versetzen und nachvollziehen wie verletzt sich die Kinder fühlen.

Resümee und persönliche Stellungnahme

In diesem Buch ist das Thema  STREIT  sehr ansprechend und kindgerecht behandelt worden.  Der “ Stunk” in dem es in dem Buch geht, weicht den Kindern nicht von der Seite und fühlt sich richtig gut bei den streitenden Kindern. So möchte jedes der Kinder dem anderen weh tun, weil er selbst durch den anderen verletzt wurde.Deshalb ist es wichtig miteinander zu reden, damit keine Missverständnisse entstehen. Dann fällt auch das Verzeihen leichter.

 


Für eine Buchvorstellung ist dieses Thema perfekt, um Kinder eine Unterstützung in einer Streitsituation zu geben.

Quellen auf Amazon.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü