Planungsschema zur Freispielbegleitung “Türme bauen”

Beschreibung zum Ablauf der Freispielphase

Das Freispiel beginnt um 8:00 Uhr mit der Bringphase und endet um 12:30 mit dem Abholen der Kinder oder das anstehende Mittagessen. Mit meiner Anleitung ist abgesprochen, dass ich für den geplanten Impuls den geplanetn Bereich für mich beanspruchen kann. Ich erwähne hier jedoch explizit, dass ich trotzdem ein Augenmerk auf die ganze Gruppe haben werde.

Auf dem Bauteppich gelten folgende Regeln:

  1.   Es dürfen 3-4 Kinder auf den Bauteppich. Bei Streit wird jedes Kind um seinen Standpunkt gefragt. Dann wird ein Gesprächsimpuls gesetzt, der die Kinder dazu veranlasst ihren Streit selber zu lösen. ( Beispiel: Was können wir den jetzt tun, damit sich das Problem vermeiden lässt.)
  2.   Auf dem Bauteppich wird weder gegessen, noch getrunken.
  3.   Wir schlagen oder beleidigen uns nicht.
  4.   Man nimmt anderen keine Baumaterialien weg.
  5.   Wer gespielt hat, muss auch aufräumen/wegräumen.

Beschreibung des Freispiels-/ Bildungsimpulses

Die Kinder haben während meiner Beobachtung stetig Türme gebaut. Mir ist dabei aufgefallen, dass sie öfter das Wort “ Genga Boom”  gesagt haben. Dies hat mich dazu veranlasst diese Freispielsituation näher zu beobachten. Desweiteren habe ich mit den Kindern “Genga boom” gespielt um die Spielweise zu verstehen. Abschließend habe ich mir das Spiel von den Kindern noch erklären lassen , welche mir mit großem  Enthusiasmus davon erzählt haben. Eine weitere Recherche im Internet ergab, dass es dieses Spiel bereits gibt, sich jedoch die Version aus meiner KIGA leicht davon unterscheidet.


Ich bin zu dem Entschluss gekommen den Kinder verschiedene hochwertige Materialien für “Genga boom” zu geben.  Zum Einen um ihren Horizont beim Bauen zu erweitern( durch die versch. Materialien), aber zum Anderen um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen und so ggf. das Interesse mehr zu steigern.

Zielsetzung des Freispiels mit dem ausgewählten Impuls

Das Ziel meines Impulses ist es den Kindern ein Spielmaterial zu bieten welches ihre Bedürfnisse des experimentieren mit den Bausteinen gerecht wird.Ich habe mich für Legos, Korks, Tücher und Karten entschieden,weil die Kinder hierdurch ihren Bauhorizont durch Alltagsgegenstände erweitern können. Ob aus diesem Impuls jetzt eine Erweiterung von “Gengaboom” entsteht, oder nicht halte ich für schön, aber nicht relevant. Im Mittelpunkt meines Impuls soll das Bauen (Turmbau) mit verschiedenen Materialien liegen.

Vorbereitungen

Ich habe schon im Vorfeld immer mal wieder Türme mit den Kindern aus größeren Bausteinen gebaut, welche die Kinder jetzt öfters alleine nachgebaut haben. Ich werde als kleinen, indirekten Bauimpuls Fotos von fertigen bauten an die Wand kleben. Etwas dazu sagen werde ich aber nicht.Ich werde mir meine Materialien vorher zurechtlegen. Der Ort der Platzierung ist die Bauecke in meinem Gruppenraum.

Geplante Durchführung der Freispielbegleitung

Beginn

Ich begrüße alle Kinder mit einem Guten Morgen (Name) sehe sie dabei an und warte ihre Reaktion ab.

Hauptphase

Ich warte ab bis sich die Kinder verteilen und von alleine Beschäftigen. Fragen der Kinder werde ich umgehend Klären,wenn ein Kind beispielsweise auf den Bauteppich möchte. Wenn mich ein Kind fragt, ob ich mit ihm etwas spielen kann, werde ich mit ihnen spielen, jedoch die Gesamtgruppe und mein Impulsbereich nicht vernachlässigen.

Sobald ich alle Kinder eine Beschäftigung gefunden haben werde ich die versch. Materialien auf den Bauteppich bringen .

Wenn die Kinder diesen Impuls von sich aus annehmen,werde ich nicht eingreifen und sie erst einmal spielen lassen und beobachten. Das neue Spielmaterial soll  erkundet werden. Sollten die Kinder die Materialien nicht annehmen und trotzdem noch mit den anderen Spielmaterialien spielen, werde ich mir das Kind nehmen,welches ich die letzten Tage auch beobachtet habe und es bitten mit mir einen Turm zu bauen. Dieses Kind hat , in meinen Beobachtungen, auch zu gleich eine Führungsposition bei den Kindern. Als Hilfestellung werde ich,  wenn die Kinder keine Idee haben was sie mit den Steinen machen könne,  das Fundament also die ersten 3 Reihen des Turmes bauen. Ich werde mich bemühen so wenig wie möglich einzugreifen und die Kinder spielen lassen.. Ich werde Versuchen mit zuspielen aber mich auch wieder zurückzuziehen.

Abschlussphase

Ich werde den Impuls nicht beenden und sehe ihn als erste Einleitung in das Thema Bauen/Konstruieren. Die gebauten Sachen der Kinder werden wie immer auch noch nach dem Freispiel stehen gelassen und nur nicht verwenden Steine aufgeräumt.

Das Freispiel wird wie immer um ca 11:30  mit dem abholen der Kinder beendet.

Begründung


So weiß ich welche Kinder da sind und erfahre je nach Reaktion was für das Kind wichtig ist.
Ich gebe den Kindern so nicht vor, wo sie spielen sollen. Es ermöglicht ihnen sich das Freispiel auch wirklich frei auszusuchen.Kinder brauchen Zeit um sich mit etwas auseinanderzusetzen, damit sie sich darauf einlassen können.Alternative Handlungsweisen sind wichtig.

Literaturangaben / Quellen *

Quellen auf Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü