Sandskulpturen oder Sandburgen bauen

Fachbereich: Spielerziehung

Kindergruppe: alle 13 Kinder

Material: Sand, Muscheln, Wasser, Stöcke, Federn, Schüppen, Eimer

Ort: Weststrand 

Verlaufsplanung:


Anfang: Fußweg zum Strand, mit Bollerwagen in dem Materialien sind

Einstieg Themenvermittlung: Sandburg am Strand angucken / alternativ durch Gespräch (Elemente einer Sandburg besprechen & eigene Erfahrungen);das Wort Skulpturen erklären, mit Bezug: Spaziergang. Ankündigung Sandburgen Wettbewerb, Ablauf erklären ( Prinzip der Veranschaulichung)

HS1 Gruppenbildung: Reihe bilden, abzählen bis 3, sodass 3 Gruppen per Zufall gebildet werden

HS2 Vorbereitung: Material verteilen Schüppen, usw. Kinder zeit lassen

  • Baumaterial zu suchen,
  • Bauplatz auszuwählen,
  • Rollenverteilung.

HS3 Bauen: Kinder bei Bedarf beim Bauprozess unterstützen, Hilfestellung geben,  Zeit geben,  überprüfen, ob Kinder Ideen haben (Prinzip der Selbstwirksamkeit, Aktivität)

HS4 Auswertung: 1:30 h Bauphase danach -> Kinder kommen zusammen,  zeigen nacheinander (1-3), ihre gebauten Skulpturen. evtl. Bewertung von Jury, Fotos von Bauwerken erstellen

HS5 Abschluss: Verteilen der Urkunde an die Gruppenmitglieder

Pädagogische und didaktische Begründungen


Im Rahmen meiner Praktikumsaufgabe habe ich die Kinder beobachtet und bin zu der Erkenntnis gelangt, dass die Kinder sich gerade in der Storming – Machtkampfphase befinden. Damit die Kinder die Machtkämpfe nicht anderweitig austragen, möchte ich versuchen, diese auf eine sportliche, gelenkte Ebene zu bringen. Aufgrund der Umgebung „Strand“ bietet dies sich super an. Des Weiteren konnte ich bei den vorhergegangenen Strandbesuchen deutlich beobachten, dass die Kinder Interesse am Umgang mit Sand haben und den Drang  damit etwas zu schaffen. Beim Bauen, wie auch beim Konstruieren, können die Kinder physikalische Gesetzmäßigkeiten kennen lernen, sowie  wahrnehmen und so ihre Umgebung mitgestalten. Sie können mit anderen Kindern etwas bauen oder zerstören und machen so elementare materielle und soziale Erfahrungen. Ferner erwies sich in verschiedenen Untersuchungen das Bau- und Konstruktionsspiel als „bedeutender Erklärungsfaktor für Aufmerksamkeit, Arbeitshaltung und Selbstständigkeit beim Lernen”. Auch die Feinmotorik wird beim Spiel mit Sand oder ähnlichem Material durch die Auge-Hand-Koordination von Kindern fördernd geschult. Wie auch Förderung der Kreativität, da die Kinder selbst kreative Spiel-Ideen entwickeln.

Literaturangaben / Quellen *

Literatur auf Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü