Einleitung in das Thema Ökologie

Warum Ökologie als Pädagogisches Thema?

Oft reden Eltern, oder Erzieher davon, dass sie Kindern eine „bessere“ Welt  hinterlassen möchten, als sie selbst hatten. Sie möchten, dass ihnen weniger Leid erfährt, sie gesunde Luft zum Atmen haben, einen ansprechenden Job finden, sich selbst neu erfinden….. Ich könnte nun stundenlang so weitern machen, aber wie sieht die Realität aus? Warum ist Ökologie so ein wichtiges Thema für Kinder?

Betrachten wir die Natur, sehen wir ein wunderschönes, nachhaltiges und wiedererlangbares Konstrukt.  Aber ist das wirkliches alles an Natur? Was kommt bei Kindern an? Schalten Sie mal den Fernseher und schauen sie Nachrichten.  Kinder bekommen mit, wie die Umweltzerstörung ihren Lauf nimmt, wie der Atommüll weiter in die Gewässer geworfen wird, wie unsere Ernährung, wie z.B. der Fisch dadurch versucht wird. Kurzum: Sie erleben mit, wie wir unsere eigene Umwelt zerstören. Noch schlimmer: Sie können es, aufgrund verschiedener Gründe ( z.B. Differenzierung oder mangelnde Informationen) nicht einordnen und werden verunsichert. Sie bekommen Angst vor dem Leben in der Zukunft und realisieren erst später, dass sie machtlos sind.

Ist das wirklich die Welt, die wir unseren Nachkommen hinterlassen möchten?

Mittel und Wege für eine angemessene Öko-Pädagogik


Nun könnte ein Ratgeber folgen, der klar und deutlich aufzeigt, welche Mittel und Wege wir nun verfolgen können.  Dieser hätte vermutlich Punkte, wie das Besuchen der Wälder mit Kindern, die Beschäftigung und Untersuchung der verschiedenen Vogel Arten, das vergleichen und Forschen mit Boden, Blättern, Bäumen und Tieren, oder das Erkunden von Wärme und Kälte. Prinzipiell lässt sich, wie Sie sehen, jeder Fachbereich mit der Natur verbinden.


Ich möchte folgend aber keine strikte  Auflistung an „to Do“ aufzählen, weil es diese nicht gibt. Auf dieser Seite finden Sie altersgerechte und angemessene Möglichkeiten für die Öko-Pädagogik. Wir dürfen niemals vergessen, dass unser Umgang mit der Natur, sich gleichzeitig auf den Umgang mit unseren Kindern auswirkt. Sie stehen in Wechselwirkung zueinander. Kinderfreundlichkeit bedeutet zeitgleich Naturfreundlichkeit.  Es liegt an uns Kindern eine solche Welt zu hinterlassen. Ein Mittel gegen diese schwere Aufgabe kann die Partizipation sein. Wenn Kinder die Möglichkeit bekommen selbst zu bestimmten, so vermitteln wir Ihnen, dass sie gemeinsam eine große Bewegung schaffen können und Ihnen keine hoffnungslose Zukunft bleibt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü