Öffentliche Spielplätze gehören zum Stadtbild vieler Orte und Kommunen. In erster Linie dienen sie der Unterhaltung und Beschäftigung der kleinsten Bewohner. Doch auch das Sozialverhalten sowie die körperliche und seelische Entwicklung eines Kindes wird auf dem Spielplatz mit gestaltet. Daher gelten auf öffentlichen Spielplätzen bestimmte Verhaltensregeln und Vorschriften, die eingehalten werden müssen. Ist das nicht der Fall, droht ein Bußgeld. Für welche Vergehen ein solches verhängt werden kann und was grundlegend auf Spielplätzen zu beachten ist, klärt der Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. auf seinem kostenlosen Ratgeberportal. - Isabel Frankenberg

 

Bauliche Richtlinien für Spielplätze

Die körperliche Entwicklung eines Kindes wird auf einem Spielplatz durch die einzelnen Geräte in verschiedenen Bereichen gefördert. Kondition, Kraft, Koordination und Beweglichkeit bilden die Grundlage für ein gesundes Aufwachsen der Kinder und können auf dem Spielplatz trainiert werden. Aus diesem Grund schreiben einige Bauordnungen das Vorhandensein eines Spielplatzes ab einer bestimmten Hausgröße vor. So ist etwa in Bayern ab drei Wohneinheiten ein Spielplatz zu errichten. Hierbei handelt es sich um frei zugängliche Spielplätze von Kommunen und Wohngebäuden, die keine Einfamilienhäuser sind.

Seit 1998 muss jeder Spielplatz den EU-Normen zum Bau entsprechen. Zudem finden sich einige Richtlinien in der Spielplatzverordnung der Gemeinde-Unfall-Versicherung wieder. Stark genutzte öffentliche Spielplätze sollten einmal täglich einer Sichtkontrolle unterliegen. Alle drei Monate findet zudem eine operative Prüfung statt, bei dem die Funktion und die Stabilität der einzelnen Geräte überprüft wird. Diese wird von der jährlichen Hauptinspektion durch einen Spielplatzprüfer unterstützt.

Die Verantwortung über die Instandhaltung sowie die Aufstellung der Spielplatzgeräte liegt beim jeweiligen Betreiber. Bei öffentlichen Spielplätzen handelt es sich hierbei meist um Genossenschaften oder die Kommunen selbst. Diese müssen auch dafür Sorge tragen, dass der Spielplatz eingefriedet wird. Das bedeutet, dass die Kinder verstehen müssen, ab wann sie den Spielplatz verlassen. Die Einfriedung kann z.B. in Form einer Hecke oder eines großen Zauns stattfinden. Sind zudem Basketball- oder Fußballfelder vorhanden, müssen diese ebenfalls mit Schutzgittern abgegrenzt werden.


Weiterhin bestehen bestimmte DIN-Vorschriften bezüglich der Geräte auf Spielplätzen. So muss zwischen den Geräten genügend Platz sein, so dass sich die Kinder nicht verletzen können. Je nach Art und Höhe des Gerätes muss ein bestimmter Untergrund vorhanden sein. Hierbei handelt es sich z.B. um Sand, Fallschutzmatten, Mulch oder Holzschnitzel.  Bereiche für verschiedene Altersgruppen müssen voneinander getrennt werden.

Verhaltensregeln auf dem Spielplatz

Auf und in der Nähe vieler Spielplätze lassen sich häufig verschiedene Hinweisschilder anfinden. Diese bestimmen das Verhalten auf einem Spielplatz. Meist unterscheiden sich diese nicht großartig voneinander und verbieten in der Regel den Drogen- und Alkoholkonsum. Auch das Rauchen ist auf öffentlichen Spielplätzen zumeist nicht gestattet. Müll sollte lediglich in den speziell dafür vorgesehenen Abfallkörben entsorgt werden. Hunde und andere Tiere sind auf den allermeisten Spielplätzen nicht erlaubt. Gleiches gilt für das Rad- und Skateboard-Fahren, insofern dafür keine speziellen Flächen vorgesehen sind.

Neben den Vorschriften zum Verhalten gelten auf den öffentlichen Spielplätzen verschiedene Sicherheitshinweise. So müssen Kinder unter 3 Jahren von ihren Eltern auf den Geräten begleitet werden. Auch das Ballspielen oder das Tragen von Fahrradhelmen auf den Spielgeräten ist häufig untersagt. Zudem gelten Vorschriften zum Alter sowie bestimmte Nutzzeiten. Letztere kann von Ort zu Ort abweichen, bewegt sich aber in der Regel zwischen 8 Uhr morgens und 21 Uhr abends. Zudem dürfen Kinder über 14 Jahren den Spielplatz nicht mehr nutzen.

Bußgelder bei Verstößen gegen die Spielplatzregeln

Wer gegen die oben genannten Vorschriften verstößt, muss mit einem Bußgeld rechnen, welches durch die Polizei oder das Ordnungsamt verhängt werden kann. Je nach Stadt und Kommune können die Strafen stark variieren. Einige Spielplatzbetreiber lassen das Einhalten Vorschriften sogar nur sehr unregelmäßig kontrollieren. Dennoch bestehen einige Richtwerte, die aufzeigen, mit welchen Bußgeldern bei entsprechenden Vergehen gerechnet werden muss. Wer z.B. beim Rauchen oder Fußballspielen erwischt wird, muss mit einem Bußgeld von 25 Euro rechnen. 50 Euro folgen auf den unerlaubten Aufenthalt auf dem Spielplatz, die Mitnahme von Hunden oder das unsachgemäße entsorgen von Müll.

Weitere Informationen zum Thema „Verhalten auf öffentlichen Spielplätzen“ finden Sie unter www.bussgeldkatalog.org.

 

 

 Autor: Dieser Text wurde von Frau Isabel Frankenberg verfasst.


Ratgeber: https://www.bussgeldkatalog.org/oeffentliche-spielplaetze/.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü